Arbeitsstunden

Im Mittelpunkt unseres Projektes steht selbstverständlich die Erhaltung und der Ausbau unseres einzigartigen Hauses. Damit dies gewährleistet ist, werden von jede*m Bewohner*in monatlich sechs Arbeitsstunden verlangt, Vereinsmitglieder müssen nur 5 bzw. 5,5 Stunden pro Monat absolvieren (siehe Abschnitt zum Schwesternhausverein e.V.). Bewohner*innen mit Kind sind verpflichtet, monatlich 4 Arbeitsstunden abzuleisten.

Diese werden halbjährlich abgerechnet und können gemäß der persönlichen Stärken und Interessen gewählt und gestaltet werden. Ob Renovierungsprojekte, Gartenarbeit oder Mithilfe bei der Organisation einer unserer berüchtigten Parties – hier ist für jeden etwas Spannendes dabei! Arbeitsstunden bekommst Du am einfachsten, wenn Du zum Reno-Gremium gehst (immer dienstags um 20 Uhr in der Teestube), und dort fragst, welche Arbeiten anstehen. Auch bei verschiedenen Amtsinhaber*innen (z.B. Hausmeister*in, Kapellenschwestern oder Gartenzwerge) findest Du immer eine Aufgabe. Wenn Dir selbst etwas auffällt, das getan werden könnte, kannst Du auch einfach mit eigenen Ideen an die entsprechenden Amtsinhaber*innen herantreten.

Und keine Sorge, zusammen ist das Ganze schon kaum mehr Arbeit, als vielmehr ein gemeinschaftliches Erlebnis. Oder hast Du vorher schon mal eine Wand eingerissen, eine Bank gebaut, einen Baum gepflanzt oder gelernt, Fliesen zu verlegen?

Solltest Du es nicht schaffen, die Arbeitsstunden bis zur Abrechnung zu erledigen, können Dir auf einem Sozialvergabegremium Stunden erlassen oder die Abrechnungsfrist für Dich verlängert werden. Richte Dich dafür einfach an die Heimsprecher*innen. Weitere Infos zu den Arbeitsstunden findest Du an der Tür der Arbeitsstundenschwester.